Gründe für den Deutschen CERT-Verbund

Keine kommerziellen Interessen

Der Zusammenschluss der Sicherheitsteams der verschiedenen Unternehmen verfolgt keine kommerziellen Interessen. Er dient der Verbesserung der operativen Sicherheit und nicht dem Verkauf von Produkten. Selbst Teams, die ihre Dienste anbieten, wahren im Verbund eine Neutralität und tragen aktiv zum Austausch bei.

Bandbreite an Teams

Die Teams im deutschen CERT-Verbund kommen aus verschiedensten Bereichen. Aus der öffentlichen Verwaltung (Bund, Land), von Großunternehmen und Mittelständlern und aus der Forschung. Dieses weite Spektrum führt zu einer positiven Vielseitigkeit und einer breiten Abdeckung.

Nur deutsche Teams

Die Konzentration auf Deutschland schafft kurze Wege, fördert den Austausch in der Muttersprache und man hat die gleiche Kultur und Rechtsgrundlage.

Teams aus dem deutschsprachigen Ausland sind als Gäste willkommen und erreichbar.

Hervorragende Vertrauensbeziehung

Der erprobte Aufnahmeprozess garantiert Teams mit ähnlichen Fähigkeitsniveaus. Damit ist ein fachlicher Austausch auf Augenhöhe möglich. Durch ein NdA wird die Vertraulichkeit untereinander zugesichert. Durch die regelmäßigen Arbeitstreffen wird das institutionelle Vertrauen aus dem Aufnahmeprozess zügig abgelöst durch ein persönliches Vertrauen, da man die Kollegen von Angesicht zu Angesicht, auch beim Networking, kennengelernt hat.

Ehrlicher Informationsaustausch

Unter Gleichgesinnten in einer guten fachlichen Umgebung bei gelebtem gegenseitigen Vertrauen ist ein ehrlicher, direkter und sehr offener Austausch über eingesetzte Technik, Tools, Methoden und Sicherheitsvorfälle möglich. Dadurch werden fachliche Diskussion und Beiträge der anderen angeregt, die alle vor ähnlichen Herausforderungen stehen oder standen und Lösungen gefunden haben. Damit wird ein rundes Bild zu Fragestellungen und Problemen ermöglicht.

Nicht zu unterschätzen sind die vielen Randgespräche unter „vier Augen“, in denen man nachfragen kann.

Thematische Bandbreite

In der Regel sind die anwesenden Computernotfallteams sehr technisch ausgerichtet. Aber es werden auch Prozesse und organisatorische Aspekte diskutiert. Durch CERT-Bund werden politische und internationale Dimensionen aus dem Regierungsumfeld vorgestellt. Die internationale Seite wie FIRST und Erfahrungsberichte von Fachkonferenzen runden die thematische Bandbreite ab.

Code of Conduct

Teams, die sich mehr engagieren und noch enger zusammenarbeiten wollen, können einen Code of Conduct unterschreiben. Sie bringen sich dann im kleineren Kreis von knapp 10 Teams gestaltend in die Arbeit des Verbundes ein. (Arbeitstreffen-Vorbereitung, Webauftritt, engerer Informationsaustausch, etc.)

Eigeninitiativen und Arbeitsgruppen

Neue Ideen und drängende Themen wie APT werden durch Eigeninitiativen der Teilnehmer z.B. in Arbeitsgruppen mit dafür organisierten Telefonkonferenzen oder Treffen aufbereitet und diskutiert. Damit wird ein schneller Informationsaustausch möglich, ohne lange Vorbereitung oder Formalismen. Jeder kann mit seinem Engagement und Beitrag die „Agenda“ des CERT-Verbundes mit beeinflussen.